St. Clemens e.V.
zurück
zurück
Bischof Clemens Pickel
Clemens Pickel wurde 1961 in Colditz als zweiter von fünf Brüdern geboren. Mit 17 Jahren ging er ins Magdeburger Norbertinum, um sich hier mit dem kirchenlichen Abitur drei Jahre lang auf das Theologiestudium vorzubereiten. Nach der Priesterweihe 1988 wirkte er als Kaplan in Kamenz (Bistum Dresden-Meißen). Zwei Jahre später bat er seinen Bischof, ihn für eine gewisse Zeit für den Dienst in Russ-land frei zu stellen. Nach einem Jahr Kaplanszeit in Duschanbe wurde er nach Marx an die Wolga gerufen, um dort als einziger Pfarrer in einem Gebiet tätig zu sein, das in seiner Nord-Süd- und Ost-West-Ausdehnung jeweils mehr als 1500 km mas. Die einstige deutsche Wolgarepu-blik gab es nicht mehr. Die deutsch sprechenden Gemein-demitglieder reisten aus. Ihm blieb nichts anderes übrig, als katholische Kirche in Russland für russische Menschen auf-zubauen. 1998 wurde er zum Bischof geweiht. Das Bistum “St. Clemens” wurde errichtet, und er war nun verantwort-lich für ein Gebiet, in dem Deutschland viermal Platz findet.
“St. Clemens” e.V., Lilienweg 12, 37308 Heilbad Heiligenstadt
Spendenkonto: Pax-Bank e.G. - BLZ: 370 601 93 - Ko.: 500 4950 030
Sein Urlaub gehört der Zurückgezogenheit. Am liebsten
ist er dort, wo ihn niemand als “Excellenz” behandelt,
dort, wo er einfach Mensch sein darf.
Fragt man ihn nach seinen Hobbys - dann ist das sicher die Fotografie. Kindergesichter sind
sein Lieblingsthema.
Und wenn einmal ganz privat sein möchte,
flüchtet er sich nach Deutschland zu
seinen Eltern - und natürlich zu
seinen Neffen und Nichten,
mit denen er stundenlang
alles um sich herum
vergessen
kann.
zurück