page 1 subheading
So ungewohnt das für unsere deutschen Ohren klingen mag: Ein Bischof - und damit ein
riesiges Bistum ist auf die Unterstützung von Freunden und Verwandten angewiesen. So
kamen die Schwägerin Anne und der Bruder Benno Pickel
auf die Idee, einen gemeinnützigen Verein zu gründen,
über den Hilfe aus Deutschland auf unkomplizierten Wegen
in Russland ankommt. Da hinter dem Verein kein
Verwaltungsappart steckt, wird jeder gespendete Cent
direkt für den Zweck ausgegeben, für den er gedacht ist.
Einziger Ansporn für die Arbeit ist es, den eigenen Bruder
zu unterstützen.
Benno (Heilerziehungspfleger und Theologe) und Anne
Pickel (Konfektionärin und Heilerziehungspflegerin)  arbeiten in einer Einrichtung für
behinderte Menschen in Heiligenstadt. Die beiden Kinder, Elisabeth und Georg lieben ihren
Onkel Clemens über alles und telefonieren abends manchmal mit ihm, wenn die Sehnsucht
allzu groß wird.
“Sankt Clemens” e.V.
Der “Sankt Clemens” e.V. wurde im März 2007 gegründet als
eine Initiative, die die Arbeit von Bischof Clemens Pickel im
Bistum Saratow unterstützt. Ziel ist, das Bistum in Deutschland
bekannt zu machen, auf wirkliche Not im Gegensatz zu
unserem Reichtum hinzuweisen und Hilfe einzuwerben.
Das deutsche Büro
Die Eltern von Bischof
Clemens sind so etwas
wie sein kleines Büro in
Deutschland.
Der Verein ist eine Familieninitiative
St. Clemens e.V.
“St. Clemens” e.V., Lilienweg 12, 37308 Heilbad Heiligenstadt
Spendenkonto: Pax-Bank e.G. - BLZ: 370 601 93 - Ko.: 500 4950 030
Der Verein